Die Jahre von 1982 bis 1999

Am 18.12.81 verstarb der langjährige Bürgermeister der Stadt Lampertheim, Hans Pfeiffer. Herr Pfeiffer zeigte sich stets als Freund und Ansprechpartner der Lampertheimer Vereine.

Um ihm ein ehrendes Andenken zu gewähren, bat der damalige Vorstand die Familie des Verstorbenen um Zustimmung zur Durchführung eines Fußballturniers. Im Jahr 1982 fand dann das Hans-Pfeiffer-Gedächtnisturnier erstmals statt. In den letzten Jahren gastierten seitdem regelmäßig die namhaftesten Amateurvereine unserer Region im Lampertheim. Umrahmt wurde dieses Turnier in den ersten Jahren von Gastspielen bekannter Bundesligamannschaften, wie 1.FC Kaiserslautern, Borussia Mönchengladbach, 1.FC Köln, VfL Bochum und SV Waldhof. Viele erinnern sich auch gerne an den Auftritt der Uwe-Seeler- Traditionsmannschaft. Leider waren solche Auftritte der Großen im Fußball auf Dauer nicht mehr finanzierbar.

Bleiben wir jedoch im Jahr 1982. In diesem Jahr fand die 1150-Jahr-Feier unserer Heimatstadt statt. Beim großen Festumzug war natürlich auch der FC Olympia vertreten. Die AH-Abteilung gestaltete einen schmucken Festwagen, der ein Gefängnis im Mittelalter darstellte.

Hatte unser Verein in früheren Jahren bereits vorübergehend eine Box- bzw. Leichtathletik-Abteilung, wurde 1982 erstmals eine reine Frauen-Abteilung ins Leben gerufen. Die Damen-Gymnastik-Gruppe ist bis heute wichtiger Bestandteil unseres Vereinslebens. Vor allem die Durchführung vieler Veranstaltungen wäre ohne sie nicht mehr möglich.

Kehren wir zurück zum Spieljahr 1982/1983. Hatte die Truppe von Trainer “Timo” Zahnleiter im ersten Jahr den Aufstieg in die Bezirksliga noch knapp verpaßt, machte sie in diesem Jahr bereits am vorletzten Spieltag alles klar. Mit einem 5:0 Heimsieg gegen den FSV Rimbach sicherte sich die Mannschaft Meisterschaft und Aufstieg.

In die folgende Verbandsrunde startete der Neuling ohne wesentliche Veränderungen im Spielerkader. Nur auf der Kommandobrücke gab es einen Wechsel. Wolfgang Gayer fungierte als Spielertrainer für Hans-Dieter Zahnleiter. Wie spielstark die FCO-Truppe damals war, zeigt die Tatsache, daß sie tatsächlich den direkten Durchmarsch in die Landesliga schaffte. Pünktlich zum 75-jährigen Vereinsjubiläum machte sich der FC Olympia damit das schönste Geschenk.

Natürlich feierten unsere Vorgänger das 75-jährige Vereinsjubiläum, wie auch die früheren runden Geburtstage des FCO in gebührender Weise. Besonders sollte an eine Begegnung erinnert werden, die heute Normalität wäre, die 1984 sicherlich sehr schwer zu organisieren war. In einer Zeit, in der sich kein Mensch ernsthaft die Deutsche Wiedervereinigung vorstellen konnte hatte der FC Olympia Gäste von der BSG Motor Grimma aus der damaligen DDR. Der Gegenbesuch in Grimma fand dann im Jahre 1985 statt.

Nehmen wir es an dieser Stelle vorweg: Der Aufstieg 1984 in die Landesliga sollte die letzte Meisterschaft einer 1. Mannschaft des FCO bis heute sein. Es sollten sehr schwierige Zeiten auf unseren Verein zukommen. Mit guten Leistungen hielt sich unsere Mannschaft in der zweithöchsten Amateurklasse Hessens bis in das Jahr 1989. Begleitet wurde diese Zeit jedoch von erheblichen finanziellen Problemen. Die immer stärker rückläufigen Zuschauerzahlen ließen Fußball in dieser Klasse ohne Sponsoren nicht mehr zu. Fast logisch deshalb die Abstiege 1989 und 1990 bis in die Bezirksliga.

Wir beschritten in dieser Zeit einen neuen Weg der Nachwuchsarbeit. Unter ihrem Trainer Karl-Heinz Göbel hatten wir eine starke Jugendmannschaft, die sowohl in der B- als auch in der A-Jugend Kreismeister werden konnte. Der Stamm dieser Mannschaft bildete die neue Juniorenmannschaft. Im Jahr 1987 schaffte die Truppe die Meisterschaft ihrer Altersklasse im Bezirk Darmstadt. Erst im Halbfinale um die Hessenmeisterschaft scheiterte man knapp.

Viele dieser Spieler mit ihrem Trainer Karl-Heinz Göbel sollten dann ab 1992 das Gerippe unserer 1. Mannschaft bilden. Bis es aber soweit war, hatte unser Verein noch schwierige sportliche Zeiten zu überstehen. Im Spieljahr 1991/92 konnte der Abstieg in die A-Klasse mit einer Serie von 6:0 Punkten in den letzten drei Spielen gerade noch vermieden werden.

Erfreulich in dieser schwierigen Zeit war 1991 die Gründung der Seniorengruppe. Diese Truppe “alter” Aktiver des FC Olympia ist bis heute ein Herzstück unseres Vereins.

Im Jahr 1994 wäre uns fast der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelungen. Der zweite Platz, den die Mannschaft von Karl-Heinz Göbel in der Bezirksliga belegte, berechtigte zur Teilnahme an einer Relegationsrunde, deren Sieger in die nächst höhere Spielklasse aufstieg. Mit großen Erwartungen in diese Aufstiegsrunde gestartet, zahlten wir einen hohen Preis in Form von zwei Schwerverletzten, was sich auch auf die folgende Runde auswirkte, in der der Aufstieg am letzten Spieltag verpaßt wurde.

Im Jahr 1998 feierte unsere AH-Abteilung ihr fünfzigjähriges Bestehen.

Unsere Partner & Sponsoren